Türen
Entrada
Schwarzes Brett
Gästezimmer
Panopticum
Meine Nebenwelt
=> Ankrador
=> Bandrakon
=> Dunladan
=> EG-Treff 2007 - Resümee
=> Merwürdiges im Stadtwald
=> Gedankenwerkstatt
Bibliothek
Wortgarten
Seelenfängers Beute
Atelier
Briefkasten
Seitenpforten
Disclaimer
APO
Rumpelkammer
TWT
Merwürdiges im Stadtwald
Es begab sich im Jahre 7 nach der Zeitenwende, am 8. Suarna...

... daß merkwürdige Geräusche, Schreie und Waffengeklirr im Stadtwald zu Frankfurt zu hören waren. Mancher, der in die Geheimnisse der Mundo Evergoriani eingeweiht ist, weiß hier einen geheimen Außenposten der Dunklen Stadt Dùath, und das erklärt vielleicht - aber auch nur vielleicht! -, was dort vorfiel.

Ein zartes, elfengleiches Wesen - wir nennen es einfach mal Alystra - stürzte sich in jenem Wald mit aller Angriffswut auf einen Brückentroll, der - man mag es bereits ahnen - unvorsichtigerweise den magischen Schutz seiner Brücke verlassen hatte:




Doch Alystra hatte nicht damit gerechnet, daß der Brückentroll sich heftig zur Wehr setzen würde. Er scheute nicht davor zurück, mit Keule, Axt und Schwert gleichzeitig auf sie loszugehen, und zuweilen blieb Alystra nichts anderes übrig, als mit der Waffe in ihrer Hand zu werfen. Waffenlos war sie dann aber gezwungen, in den Nah-Nahkampf überzugehen, um ihr Schwert wiederzuerlangen:




Doch auch dies half langfristig nicht wirklich, hatte der größere und stämmigere Troll doch viel mehr Lebenspunkte als unser elfengleiches Wesen. Da griff sie zu dem, was ihre spitzohrigen Artverwandten auch genommen hätten: Pfeil und Bogen!




Das beeindruckte den Troll, der sich erstaunlicherweise hinter einem Zwergenschild ducken konnte, primär wenig:




Jedoch, mit voller Konzentration gelang es ihr, ihn niederzustrecken - der Kamerakobold hat daraufhin ihr Siegerlächeln festgehalten:




Die Worte, die der Kobold uns dazu überlieferte, waren in etwa: "Dir hab ich's gezeigt, blöder Troll!"  Der Brückentroll aber, in dem noch ein wenig Leben steckte, konnte sich noch einmal aufrappeln, um dann theatralisch zu sterben (Die Hand markiert die Stelle, wo der Pfeil durch Schild und Rüstung drang):



Jedoch! Oh nein, oh Graus!
Gerade, nachdem der Brückentroll gefallen war, kam die Stadtwache herbei, die natürlich nicht mitbekommen hatte, wie hinterhältig das Unwesen die Bogenelfe attackiert hatte! Kurzerhand wurden Alystra und der Kamerakobold gefangengenommen, und ihnen wurde in der Stadt der Prozess gemacht. Sie wurden dazu verdonnert, am Pranger zu hängen, bis sie angemessene Reue zeigen:




Das kann aber wohl noch dauern, denn nachdem sie es sich dort erst einmal gemütlich gemacht  und festgestellt hatten, daß man sie trotz allem mit Brot und Met versorgte, fingen sie doch noch an zu singen: "Der Troll ist tot, der Troll ist tot! Der Troll ist tot, der Troll ist tot! Er kann nicht mehr schrein 'Brückenzoll, hier und da!', er kann nicht mehr schrei'n 'Brückenzoll, blablabla!'"









Fortsetzung: Ungewiss...

Why worry?
There are only two things to worry about:

Either you're well, or you're sick.

If you're well, there's nothing to worry about.

If you're sick, there are two things to worry about:

Either you get well, or you die.

If you get well, there's nothing to worry about.

If you die, there are only two things to worry about:

Either you go to Heaven, or to Hell.

If you go to Heaven, there's nothing to worry about.

If you go to Hell, you will be so damn busy shaking hands with your friends, you won't have time to worry.
Es haben sich ganze 29521 Besucher (188274 Hits) hierher verirrt... wow. ;)
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=